Four Motors

Bioconcept-Car

News

28. Mai 2017

Besser geht’s nicht!

Anzukommen ist keine Selbstverständlichkeit beim berühmt-berüchtigten 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Das musste an diesem Wochenende wieder rund ein Drittel des 160 Fahrzeuge starken Starterfeldes erleben. Ganz anders lief es für das Four Motors Team „CARE FOR CLIMATE®“ mit Smudo und seinem Porsche Cayman GT4 – es fuhr nicht nur einen souveränen Sieg in der Klasse der „Alternativen Treibstoffe“ ein, sondern eroberte sich auch einen herausragenden 46. Platz im Gesamtklassement.

Temperaturen über 27 Grad im Schatten stellten Team und Technik bereits kurz nach dem Start am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr auf die Probe. Viele Fahrzeuge kämpften mit extrem hohen Kühlwassertemperaturen und dem ungewöhnlich heißen Asphalt. Trotz der Belastung für Mensch und Maschine traf Four Motors mit der Mechaniker-Crew von W&S Motorsport und dem Fahrerquartett Smudo, Thomas von Löwis of Menar, Daniel Schellhaas und Axel Duffner von Anfang bis Ende die strategisch richtigen Entscheidungen.

Der Schock: Smudos Panne

Nach einer grandiosen ersten Rennphase, in der sich der Porsche vom 76. Startplatz unter die Top 50 vorarbeiten konnte, erhielt das Team dann um 22.42 Uhr die schlechte Nachricht: Smudo war über ein in der Dunkelheit nicht erkennbares Reifenteil gefahren. Kühler und Stoßstange wurden beschädigt. Die starke Mechaniker-Mannschaft behob den Schaden mit Unterstützung der Porsche Ingenieure in nur 20 Minuten. Es folgte eine lange aber überwiegend reibungslose Nacht. Die Top-Performance des Einsatzfahrzeuges und die zweihunderttausend Fans bescherten pures Racing-Glück. „Besser geht’s nicht“, berichtete Teamchef Thomas von Löwis nach seinem letzten Stint am späten Morgen.

Der zweite Schreck: gefährlicher Wetterumschwung

Wer jedoch dachte, dieses dramatische 24-Stunden-Rennen sei damit bereits entschieden, wurde nach 23,5 Stunden eines Besseren belehrt: Während die Boxengasse weitestgehend trocken blieb, kämpften die Fahrer zwischen „Karussell“ und „Hohe Acht“ mit Starkregen. Doch der erfahrene Four Motors Racer Axel Duffner steuerte den CARE FOR CLIMATE® Porsche souverän durch die eine kritische Runde an die Box, um Regenreifen aufziehen zu lassen.

14-jährige Generalprobe beendet: erster 24h-Klassensieg für Four Motors

Nach 24 Stunden, 5 Minuten und 40 Sekunden bzw. 3421 Kilometern kam der Porsche Cayman GT4 begleitet von Jubel und Tränen ins Ziel. Das Ergebnis: Der erste 24h-Klassensieg für Four Motors. Teamchef Thomas von Löwis bedankt sich: „Unsere Partner haben uns bestens unterstützt. Wie hart das 24h-Rennen immer wieder ist, das muss man selbst erleben. Trotz der Belastungen traf das Team auch nach 24 schlaflosen Stunden die richtigen Entscheidungen. Dafür gibt es nur zwei Worte: WELL DONE!“

Das Auto: Porsche Cayman GT4

Four Motors trat analog 2016 mit dem weiter verbesserten Porsche Cayman GT4 an. Unter der Haube: 385 echte Porsche-PS. Im Tank: der Hochleistungskraftstoff von CropEnergies, advancE20, mit 20 Prozent Ethanol aus pflanzlichen Reststoffen. Im Motor: das SYNTAINICS Racing-Oil von Titelsponsor PURAGLOBE. Dieses Premium-Motoröl wird in einem innovativen, patentierten High-Tech-Verfahren aus gebrauchtem, wiederaufbereitetem Öl hergestellt. In der Karosserie: schon in naher Zukunft Leichtbauteile aus nachwachsenden Rohstoffen, die im Rahmen eines Förderprojekts des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit Porsche Motorsport und dem WKI Fraunhofer entwickelt werden.

Foto: © Porsche AG

Infofolder

teaser

Die wichtigsten Fakten kompakt zusammen­gefasst

Im interaktiven Infofolder finden Sie alles Wissenswerte zum »grünen Vorreiter auf der Rennstrecke«.

→ im Infofolder blättern (Flash)
→ Infofolder als PDF √∂ffnen

At a glance

A short summary in english

On the following page you will find information about the »green pioneers on the racetrack«.

→ Fourmotors at a glance